Verbindungen

Wenn sich jeder mit jedem, jederzeit verbinden kann….

Die neuen Medien machen es möglich. Was uns früher schwierig oder unmöglich erschien, wird jetzt zum Kinderspiel. Was mussten wir früher Hürden überwinden, um uns mit einer größeren Gruppe zu verabreden. Wir mussten uns gegenseitig anrufen, besuchen und miteinander sprechen, um uns zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu verabreden.

Wer ein „Kind“ der 70er, 80er oder 90er ist, weiß, wovon die Rede ist.

Heute ist es selbstverständlich geworden, dass wir uns in WhatsApp-Gruppen, auf allen Social-Media-Kanälen austauschen, informieren und verabreden. Die heutige Technik macht es uns einfach.

Gleichsam, so meine ich, ist es auch wichtig, dass wir das tun, denn die Welt ist immer mehr auf Kooperation, als auf Konkurrenz ausgelegt. Das ist auch gut so. Auch wenn wir uns manchmal zurückziehen und Ruhe brauchen, so existiert trotzdem niemand für sich allein.

Wir können uns alleine und allein gelassen fühlen. Doch wir wissen, dass dies eine komplette Illusion ist. Niemand ist wirklich allein. Das waren wir NIE!!!!

Nur war es uns so nicht bewusst. Die Illusion von Trennung war bisher zu stark in uns verankert. Auf der quantenphysikalischen Ebene aber gibt es kein Vakuum. Alle Atome sind miteinander verbunden, ganz gleich, ob es sich um ein Atom handelt, das noch zu Deiner Hand gehört, oder ob es bereits ein Atom der Luft, die Dich umgibt, ist.

Alle Atome sind miteinander verbunden und kommunizieren miteinander ist das nicht spannend. Man könnte auch sagen, sie kooperieren miteinander. Sie leiten Informationen weiter. Warum sie das tun?

Weil ein Atom zum zu 99.99999999998 % aus Schwingung und Information besteht, d. h. selbst kaum Masse besitzt. Eigentlich ist es so, dass alles mehr oder weniger aus Schwingung und Information besteht, sehr vereinfacht ausgedrückt.

Das heißt, wir kommunizieren sowieso schon die ganze Zeit miteinander, nur ist es uns bisher nicht bewusst gewesen, deswegen bekommen wir davon auch kaum etwas mit.

Spätestens jetzt tun wir dies aber bewusst. Nämlich in dem wir die neuen Medien nutzen, sie bewusst nutzen. Sie sind nur ein Synonym dafür, was sowieso die ganze Zeit schon da war. Nur jetzt wird es uns langsam bewusst. Wir sind alle miteinander verbunden, nichts und niemand existiert für sich allein.

Wir können uns dieser Verbindungen bewusst sein. Jeder kennt es, dass man sich mit einer Person besonders verbunden fühlt, obwohl man sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Trifft man diese Person wieder, so ist es oft, als wäre zwischen der letzten Begegnung und heute keine Zeit vergangen. Das hat sicher fast jeder schon mal so erlebt. In Wirklichkeit war die Verbindung immer da. Wenn man nun auch noch ähnlich schwingt, wie die andere Person, wird die Wiederbegegnung auch als äußerst positiv und vertraut wahrgenommen.

Mir passiert es z. B. oft, dass ich intensiv an eine Freundin denke und genau in dem Moment ruft sie auch schon an.

Ich bin mir sicher, dass uns die neuen Medien und die neue Technik der heutigen Zeit nur noch so etwas wie eine Krücke darstellt. Eines Tages werden wir geistig miteinander kommunizieren können. Diese Information jedenfalls erhielt ich vor ein paar Jahren von meinem Innersten. Irgendwann werden wir dazu in der Lage sein. Auf die Frage, wann es denn so weit sein wird, erhalte ich immer die Antwort: Wenn ihr dazu bereit seid! Möglich ist es euch schon immer!

Noch können wir uns nicht vorstellen, was das für uns bedeuten würde, Informationen auf diese Weise auszutauschen. Fest steht, das wäre ein riesiger Sprung in der Evolution. Die Auswirkungen dessen, wären kaum zu überblicken.

Aber noch ist es nicht so weit.

Wir dürfen also üben. Wir dürfen üben uns miteinander zu verbinden. Wir dürfen üben uns, unserer Verbindung miteinander bewusst zu werden.

Auch die Tatsache, dass jeder Post, jede Nachricht, die wir schicken, nie mehr ganz aus dem Internet gelöscht werden kann, ist nur ein Synonym dafür, dass auch jeder Gedanke, jedes Gefühl Energie ist und für immer im Universum gespeichert ist.

Deswegen dürfen wir nicht nur achtsam sein, was wir schreiben und posten, sondern wir dürfen auch achtsam sein, was wir denken und fühlen. Alles hat Auswirkungen auf das Große und Ganze. Wie schon erwähnt, jeder wirklich jeder Gedanke und jedes Gefühl ist Energie. Es ist wichtig, dass wir für unsere Gedanken und Gefühle, die wir ständig aussenden, auch die Verantwortung übernehmen und Bewusstsein dafür entwickeln. Wir dürfen uns immer wieder einer gewissen Bewusstseinshygiene unterziehen. Es ist wichtig, dass wir über den Tellerrand des eigenen Ego’s blicken, denn wir senden ständig, das was wir sind, ins große Netz der Erde und des Universums.

Und das hat nicht nur Auswirkungen auf uns, sondern auf alles, was ist.

 

Annemarie Bauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s